Gesichts und Halsstraffungs chirurgie

Mit zunehmendem Alter kann das Gesicht aufgrund der Auswirkungen der Schwerkraft und des Alterns nachgeben. Der Verlust an Elastizität und Kollagen im Gesicht im Laufe der Jahre führt zu schlaffen Wangen, Falten und partiellen Vertiefungen und Ausbuchtungen, die ein vorzeitig altes Erscheinungsbild sowie einen müden und traurigen Ausdruck hervorrufen.

Facelifting-Operationen werden durchgeführt, um die Bänder im Gesicht zu straffen und überschüssige Haut zu entfernen, was zu einer Erschlaffung des Gesichts führt. Wenn das Absacken mild ist, können nicht-chirurgische Verfahren angewendet werden, um das Problem leicht zu beheben. Bei starkem Absacken wird jedoch ein Facelifting empfohlen. Zusätzlich können in einigen Fällen auch Fettinjektionen und kosmetische Operationen am Augenlid erforderlich sein.

Bei dieser Operation sind die Schnitte im Haaransatz, im Ohransatz und hinter dem Ohr versteckt. Der Einschnitt beginnt im Schläfenbereich oberhalb des Ohrs innerhalb des Haaransatzes und setzt sich entlang der Vorderseite des Ohrs nach hinten fort. Wenn der Patient jung ist und ein leichtes Absacken aufweist, ist keine Inzision des hinteren Ohrs erforderlich. Während der Operation wird die Wangenhaut angehoben und das darunter liegende Gewebe, SMAS (Superficial Muscular Aponeurotic System) genannt, das aus den Gesichtsmuskeln besteht, wird vernäht. Anschließend entfernt der Chirurg das überschüssige Hautgewebe und schließt den Schnitt mit feinen Nähten. Diese Operation dauert etwa 3 bis 4 Stunden und der Patient wird innerhalb von 1 bis 2 Tagen entlassen. Die Abflüsse, mit denen verhindert wird, dass sich Blut in der Nähe der Einschnitte ansammelt, werden innerhalb von 1 bis 2 Tagen entfernt. Nach der Operation hat der Patient Blutergüsse und Schwellungen im Gesicht. Hierzu wird eine Spezialmaske für 2 Wochen empfohlen, bis sich dieses Ödem auflöst. Aufgrund von Ödemen und Nerven, die während der Operation angespannt werden, können im Gesicht leichte Asymmetrien auftreten. Diese verschwinden spontan innerhalb von 4 bis 5 Tagen. Nähte müssen dank des sich selbstlösenden Materials nicht entfernt werden. An den Einschnittstellen verbleibt eine kaum sichtbare Narbe. Je nach Hauttyp ändert sich die Sichtbarkeit der Narben. Beispielsweise sind sie bei hellhäutigen Patienten weniger auffällig.

Obwohl selten, können sich Komplikationen entwickeln, wie Blutungen oder Ansammlungen von Blut unter der Haut, Mangelernährung im Endgewebe an den Schnittgrenzen und Sensibilitätsverlust in der Gesichts- und Halshaut, Verletzung einiger Äste der Gesichtsnerven und Verlust von Mimiken usw.

Wenn der Patient sorgfältig und angemessen ausgewählt wird, liefert die Facelifting-Operation gute Ergebnisse, die andere Methoden nicht erzielen können. Obwohl sich die neue Gesichtsform aufgrund des Alterns geringfügig ändert, bleibt das Ergebnis für viele Jahre erhalten.